Kindertagesstätte
„Die Wurzelkinder“

Herzlich Willkommen in unserer Kita am See

ÜBER UNS

Allgemeines
das sind wir!

Die Kindertagesstätte ist untergebracht im ehemaligen Schulgebäude von Amecke. In diesem großen Haus mit vielen großzügigen Räumen haben wir alle Möglichkeiten, Ihr Kind optimal zu betreuen und zu fördern.

Unsere Kindertagesstätte mit großzügigem Außengelände finden Sie dort, wo andere Urlaub machen – in Sichtweite des Sorpesees, direkt gegenüber einer Parkanlage mit einem Abenteuerspielplatz. Und ganz in der Nähe gibt es einen wunderschönen Wald, in dem die Wurzelkinder regelmäßig Ihrem Namen alle Ehre machen können.

Wir verfügen über ein großes Haus mit vielen Erlebnisbereichen und großzügigen Räumen. Im Außenbereich bieten ein großer Spielplatz und ein Spielhof viel Platz für Bewegung an der frischen Luft.

Unsere Angebote

In unseren 3 Gruppen werden ca. 55 Kinder im Alter von 1-6 Jahren betreut, so lernen wir mit und von einander. Nicht nur ortsansässige Kinder besuchen unsere Einrichtung, sondern auch viele Kinder aus dem Stadtgebiet Sundern.

Wollen Sie Familie und Berufstätigkeit in Einklang bringen, kommt Ihnen die Stundenbudgetierung von wöchentlich 25 Stunden, 35 Stunden oder 45 Stunden sehr entgegen.

Seit 2008 betreuen und fördern wir in unserer Einrichtung 15 Kinder unter drei Jahren. Somit haben wir viel Erfahrung in diesem Betreuungsbereich sammeln können. Wenn Sie Ihr kleines Kind in unsere Einrichtung bringen, liegt es uns ganz besonders am Herzen, dass sich Ihr Kind in der neuen Atmospäre wohl fühlt. Seit Sommer 2016 bieten wir für einen Teil unserer Kleinsten eine sogenannte Nestgruppe an, in der max. 12 Kinder im Alter von 1-3 Jahren betreut werden.

  • Faszination mit Liedern und Bewegungsspielen
  • Ausprobieren der Feinmotorik am Maltisch, altersentsprechendes Spielzeug, gemeinsames Bauen …
  • Kontakte zu unterschiedlichen Materialien wie Fingerfarbe, Rasierschaum, Knete …
  • Grobmotorik ausprobieren, den Bewegungsdrang im Turnraum ausleben
  • Projektarbeit in den Gruppen zu unterschiedlichen Themen werden auch auf dem Niveau der allerkleinsten angeboten
  • Nahrungsaufnahme
    Stets fördern wir die Selbsständigkeit. Geben soviel Hilfe wie nötig. Üben die einfachsten Dinge, beim Essen sitzen bleiben, waschen uns vor dem Essen die Hände, trinken aus der Tasse … Stets achten wir darauf, dass jedes Kind an den Mahlzeiten teilnimmt
  • Sauberkeitserziehung
    Wir wickeln Ihre Kinder regelmäßig und unterstützen zum gegebenen Zeitpunkt die Sauberkeitserziehung. Wir vermitteln Hygiene beim Toilettengang und begleiten Ihr Kind dabei solange es notwendig ist.
  • An- und Auskleiden
    Wir nehmen uns selbstverständlich die Zeit, Ihre Kinder an– und auszuziehen. Dabei investieren wir viel ZeitRuhe und Geduld, um die Selbstständigkeit zu fördern. Kleidung wiedererkennen, möglichst selbsständig an- und ausziehen (wenn auch am Anfang mit viel Hilfestellung), wissen wo ich meine Sachen finde und wohin sie zurück geräumt werden, erleichtert den Alltag auf Dauer enorm. Ebenso versuchen wir im Gruppenraum eine notwendige Ordung zu vermitteln.
  • Ein kleines Kind braucht Ruhephasen
    Ausruhen, erlebtes verarbeiten, neue Kräfte sammeln. Dafür steht ein Schlafraum zur Verfügung. Üblicherweise schlafen die Kinder nach dem Mittagessen. Sollte der Morgen jedoch zu lang und anstrengend sein, kann auch während des Kindergartenmorgens eine Schlafpause angeboten werden. (Die Eindrücke, die ein Kind an einem Kindergartenmorgen sammelt, sind vom Kraftaufwand nicht mit dem häuslichen Milieu zu vergleichen.)
    Beim Einschlafen sitzt immer ein Erzieher mit im Raum. Geborgenheit ist für uns an dieser Stelle sehr wichtig.
  • Die Betreuung der Kleinen lehrt uns Jahr für Jahr, wie viel ein kleines Kind vom Gruppenleben und der sozialen Integration profitiert. Wie selbsständig sich kleine Menschen in der Gruppe entwickeln und wie die Tageseinrichtung zum zweiten Zuhause wird.
Feste und Traditionen

Ostern
mit Osterfrühstück und Eiersuche

Muttertag
die Kinder basteln ein Geschenk für die Mütter – mit Erzieherinnen oder mit den Vätern oder laden die Mütter zu einem Wellnessnachmittag in die Kita ein

St. Martin
die Kinder basteln mit den Eltern oder Erzieherinnen eine Laterne – Laternenumzug mit Kindern, Eltern und Geschwistern. Ein Kind ist St. Martin und reitet auf einem Pony. Der Musikverein Amecke begleitet uns, Vorschulkinder führen die Mantelteilung durch

Nikolausfeier
In gemütlicher Runde,am Lagerfeuer an dem Schloss in Amecke, warten wir gemeinsam auf den Nikolaus.

Adventszeit
Die Kinder aus allen Gruppen treffen sich morgens zur Adventsspirale um eine neue Kerze anzuzünden. Es wird gesungen, Geschichten gehört …
Diese Adventsspirale findet täglich mit Kindern und Erzieherinnen statt. Die Kinder basteln ein Weihnachtsgeschenk für die Eltern.

Projekte

Eltern-Kind-Aktionen in Verbindung mit dem Jahreskreis.

Großelternnachmittag alle 3 Jahreskreise

Schultütenbasteln mit den Eltern

Gruppenübergreifende Projekte wie

  • Ich möchte mal wer anders sein
  • Dschungel
  • Märchen
  • Blauland
  • Licht und Schatten

Sommerfest
alle fünf Jahre findet ein großes Sommerfest statt

Bildung, Erziehung und Betreuung sind in unserer Kita ein ganzheitlicher Prozess. Individuell für jedes Kind geben wir in diesem Rahmen in verschiedensten Bereichen Förderung …

… der Konzentration und Ausdauer, indem wir den Kindern Zeit zum Spielen geben.

… zur Selbständigkeit, z.B. sich selbst an- und ausziehen, auf eigene Dinge aufpassen.

… des Selbstbewußtseins durch die Übernahme kleiner Aufgaben, z.B. bei hauswirtschaftlichen Beschäftigungen (kochen, backen, klettern, außerhalb der Gruppe in Kleingruppen spielen)

… des Sozialverhaltens: mit anderen Kindern spielen, sich mit anderen Kinden auseinander setzen, Regeln einhalten, Kompromissbereitschaft lernen, Freundschaften schließen

… der Kreativität:Rollenspiele, verkleiden, malen, kneten, schneiden,  bauen und konstruieren, Musik, Geschichten und Gespräche

… des Umweltbewußtseins: Natur und Tierwelt kennen lernen, Spaziergänge, Wetter erleben

… der Bewegung: viel Aufenthalt im Freien, Spaziergänge, Waldmorgen, regelmäßige Turnstunden, Möglichkeiten zum Klettern, Bewegung in unserem Innenhof mit Fahrzeugen, Pferdeleinen, Bewegungsbaustelle im Turnraum

… der Sprache: Lieder, Fingerspiele, Gedichte, Reime, Rätsel, Bilderbücher und Geschichten, gemeinsame Gesprächsrunden

Diese Kinder besuchen nun schon einige Zeit unsere Einrichtung. Der behütete Schonraum geht zu Ende. Das Kind kennt die Gruppe, die Regeln, die Erzieherinnen … Die Anforderungen an die Kinder verändern sich nun.

Das Kind sollte seinen Platz in der Gruppe ausfüllen, Liedtexte singen, Kreisspiele aktiv unterstützen, freudig am Gruppenalltag teil nehmen. Sollte hier noch eine Scheu erkennbar sein, bemühen wir uns, diese gezielt abzubauen.

Das soziale Miteinander ist uns sehr wichtig. Wir fördern die Selbstständigkeit Spielpartner zu wählen. Freundschaften entstehen, Verabredungen werden innerhalb des Kiga, aber auch darüber hinaus getroffen.[/vc_column_text]

Anhand der Streitschlichtung lernen die Kinder Konfiktsituationen selbstständig und gewaltfrei zu lösen. Anfang wird diese Form der Konfliktlösung noch von einem Erzieher begleitet. Ebenso erwarten wir von den Kindern, dass sie lernen, sich so lange zurück
zu nehmen, bis sie an der Reihe sind.

Die Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer wird jetzt immer mehr gefördert:

  • Geschichten werden zu Ende gelesen
  • die Bastelarbeit wird bis zum Ende fertig gestellt

 

Das Interesse der Kinder wecken, ihre Merkfähigkeit schulen

Durch die unterschiedlichsten Gruppenprojekte bemühen wir uns stets, das Interesse der Kinder zu wecken, denn die Begeisterung eines Kindes ist die beste Grundlage für „Lernen“. Durch die kindgerechte Erarbeitung eines Themas sind viele sehr engagiert.

Die Kinder teilen ihr Wissen problemlos und locker der ganzen Gruppe mit. Sie übernehmen kleine Aufgaben, bringen Materialien von zu Hause mit und entwickeln sehr viel Ehrgeiz, Dinge zu tun, die ihnen vielleicht noch etwas schwer fallen.

Das Ziel steht hier beim Kind oftmals im Vordergrund.
Beispielsweise: Das Kind schneidet mit Schwierigkeiten in der Feinmotorik beim Wasserprojekt die Fische mit viel Mühe aus. Das Ziel des Kindes ist es hier, auch ein Aquarium zu haben. Z.B. beim Projekt „alles was Räder hat“ üben Kinder zu Hause ohne Unterlass das Fahrrad fahren. Beim Projektabschluss können es dann ganz viele Kinder.

Innerhalb der Einrichtung bewegt sich das Kind immer selbstständiger, es übernimmt kleine Aufgaben, nutzt die vielen Spielsachen im Flurbereich gemeinsam mit den Kindern anderer Gruppen. Es spielt in Kleingruppen im Turmraum oder auf dem Innenhof, macht Botengänge in die anderen Gruppen und hilft beim Zubereiten des gemeinsamen Frühstücks. Es holt alleine Dinge aus dem Büro der aus der Küche.

Das Selbstbewußtsein wächst. Wir möchten den Kindern beibringen, auf unterschiedliche Menschen und Situationen selbstständig zu reagieren.

Einmal in der Woche treffen sich alle Vorschulkinder morgens zu besonderen Aktivitäten. Diese finden bei uns gruppenübergreifend statt, denn es ist uns wichtig, dass die Vorschulkinder als Gemeinschaft zusammen wachsen.

Weiter gibt es wechselnde Angebote wie z.B. Streitschlichtung und Englisch.

Mehrere Ausflüge unternehmen wir mit dem Bus z.B Bücherei, Zahnarztpraxis etc. Die Kinder lernen so ein öffentliches Verkehrsmittel zu nutzen. Das soll die Angst und Ungewißheit vor dem Schulbus nehmen.

Den Wissenschatz erweitern wir durch verschiedene Projekte wie z.B:

  • Streitschlichtung
  • Experimente
  • Naturbegegnung

Um uns die Grundschule vertraut zu machen, hospitieren wir in einer Schulstunde. Selbstverständlich nutzen wir auch hier den Schulbus.

Gegen Ende des letzen Kindergartenjahres fahren alle Vorschulkinder mit dem Fahrrad nach Langscheid. Es ist uns wichtig, dass die Kinder in diesem Alter das Fahrrad fahren beherrschen.

Mit einer großen Abschlussverstanstaltung endet die Kindergartenzeit. Ein Ausflug oder eine Ralley mit anschließender  Übernachtung in der Kindertagesstätte ist das Highlight für jedes Vorschulkind.

Kooperation mit dem Pflegezentrum In Sundern, welches die Vorschulkinder einmal in der Woche besuchen

Wenn man durch die Fußgängerzone von Sundern geht, sieht man vermehrt ältere Menschen die sich mit Hilfe eines Rollators fortbewegen. Ebenso Menschen die in einem Rollstuhl geschoben werden. Dies beobachten und sehen auch Kinder. Auch in Sundern haben wir 2 Seniorenhäuser.Wird man als Senior pflegebedürftig ist das Leben nicht mehr so einfach. Darunter leidet das Selbstbewusstsein und die sozialen Kontakte schwinden.

Die Großeltern unserer Kinder sind in der Regel noch aktiv und fit. Sie werden von den Kindern nicht als „alt“ erlebt. Somit erfahren sie in der heutigen Zeit auch seltener, dass die Menschen alt, krank und gebrechlich werden.

Ziel des Projektes ist es eine Brücke zwischen den Generationen zu bauen. Es sollen Erfahrungsräume gestaltet werden, in denen sich die verschiedenen Generationen und Lebenswelten begegnen, kennenlernen und sich bereichern. Sie erfahren etwas über das Leben der anderen. ( wie ihr Alltag ist, was sie beschäftigt, wie sie wohnen, wie die Kinder leben)

Wir möchten, dass die Kinder das „Anderssein“ eines Menschen wertschätzen, es als etwas Normales erleben und ggf. auch Ängste oder Scheu abbauen.

Für die Mittagsverpflegung unserer Kinder haben wir ein Cateringunternehmen engagiert, das jeden Tag ein frisches, abwechslungsreiches Mittagessen liefert, kindgerecht und ausgewogen.

Wir versuchen eine kindgerechte Welt in einem Abenteuerland zu schaffen, in dem die Kinder so sein dürfen wie sie wollen und wir unsere pädagogischen Ziele mühelos im lebendigen Kita Alltag erreichen.

Es dreht sich für uns in unserer Konzeption alles um eine alltagsintegrierte, qualitativ hochwertige Bildungsarbeit- losgelöst von häufig zeitlich festgelegten Förderprogrammen.

Für uns als Team ist es wichtig den Kindern immer wieder Möglichkeiten zum eigenständigen Spielen zu geben. Wir möchten Ihnen ein Abenteuerland schaffen in dem wir Ihnen Angebote besonderer Art im Freispiel bereiten.

Die räumliche Ausstattung

  • 3 Gruppenräume plus Nebenräume
  • 2 Speiseräume mit angrenzender Küche
  • 2 Schlafbereiche für die Jüngeren und Älteren
  • Turn- und Bewegungsraum
  • Leseecke
  • wechselnde Erlebnisecken, wie Werkbank, Verkleidungsecke, Bällchenbad, Forscherraum und vieles mehr
  • Personalraum

Die Außenanlagen

  • großer, eingezäunter Spielplatz mit
  • riesigem Sandareal
  • Matschanlage
  • Klettergerüst mit Hängebrücke, Rutschen und Kletterbäumen
  • verschiedene Schaukeln
  • U3-Klettergerüst und Nestschaukel
  • Spielhof mit vielen verschiedenen Fahrzeugen

Unser Team

Unser Team besteht aus zwölf Erzieherinnen. Während der Mittagsverpflegung werden wir von einer weiteren Mittagskraft unterstützt. Alle Erzieherinnen haben außer ihrer fundierten Ausbildung unterschiedliche Weiterbildungen absolviert. Außerdem unterstützen uns noch 2 Alltagshelferinnen bei unserer Arbeit.

Madlen Ernst

Päd. Fachkraft
Leitung der Einrichtung

Ramona Düperthal-Roters

Päd. Fachkraft

Bianka Schürmann-Falkenstein

Päd. Fachkraft

Birgitt Biggeleben

Päd-. Fachkraft
(Fachkraft für U-3)

Simone Ronnacker

Päd-. Fachkraft
(Fachkraft für U-3)

Meike Schlinkmann

Päd. Fachkraft

Jasmin Gerke

Päd-. Fachkraft
(Fachkraft für U-3)

Iris Klute

Päd. Fachkraft

Claudia Barkow

Päd. Fachkraft

Andrea Schmidt

Päd. Fachkraft

Bianca Rath

Päd. Fachkraft

Lena Straube

Päd. Fachkraft

Hauswirtschaft

Simone Weber

Alltagshelferin / Haushaltskraft

Rosa Barthel

Alltagshelferin

Kalender

06.09.2023
Elternvollversammlung

12.09.2023
Die Kita schließt um 12:30 Uhr aufgrund der Personalversammlung der Stadt Sundern

02.10.2023
Schließtag / Brückentag

25.10.2023
Zahnarztbesuch vom Arbeitskreis Zahngesundheit

17+24.11.2023
MIKE Sportabzeichen der Mittelkinder

05.12.2023
Elternabend „Echte Schätze“

06.12.2023
Nikolausfeier

11.-16.12.2023
Projekt: „Echte Schätze“ Gewaltprävention von sexuellem Missbrauch

Neuigkeiten

Kontakt

Regelöffnungszeiten:

Mo.-Fr.: 07:30 - 16:00 Uhr, im Rahmen der Stundenbuchung. Sollten Sie Betreuung außerhalb dieser Zeiten benötigen (07:00 – 17:00 Uhr), sprechen Sie uns gerne an.

Kontaktieren Sie uns

Unsere Kooperations-
partner

Unsere Kooperationspartner

Die Grundschulen und Förderschulen
Weiterlesen
Das örtliche Jugendamt
Weiterlesen
Bei Bedarf, oder bei besonderen Anliegen unsererseits die Heilpädagogische Frühförderstelle des HSK
Weiterlesen
Logopäde /Logopädin
Weiterlesen
-dem Gesundheitsamt HSK
Weiterlesen
Polizei und Feuerwehr im Sinne der Unfallprävention und Verkehrserziehung
Weiterlesen
Zahnarzt/Zahnärztin im Sinne einer ganzheitlichen Gesundheitserziehung
Weiterlesen
Andere Kindertageseinrichtungen der Stadt Sundern
Weiterlesen
dem Pflegezentrum Sundern
Weiterlesen
Voriger
Nächster

Wir suchen Sie

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.